Inizio > Rivista Antonianum > Articoli > Stamm Venerdì 06 dicembre 2019
 

Rivista Antonianum
Informazione sulla pubblicazione

 
 
 
 
Foto Stamm Heinz-Meinolf , Recensione: GIAN PAOLO PERON, Seguitemi! Vi farò diventare pescatori di uomini (Mc 1,17): gli imperativi ed esortativi di Gesù ai discepoli come elementi di un loro cammino formativo, in Antonianum, 80/2 (2005) p. 390-391 .

Peron, SDB, legt hier seine Doktorarbeit vor, die er am Pontificium Institutum Biblicum in Rom erstellt hat. Dabei geht es ihm um eine Exegese des Markusevangeliums unter dem Gesichtspunkt der geistlichen Formung der Jünger Jesu. Insgesamt 31 Textabschnitte werden nach einem bestimmten Schema - Situationsschilderung / Forderung Jesu an die Jünger / Antwort der Jünger - auf der Basis ausschließlich des griechischen Urtextes exegesiert.

Im Einzelnen gliedert sich die Arbeit wie folgt: I primi imperativi di Gesù: 1. La Buona Novella di Dio annunciata da Gesù (1,14-15); Gesù chiama i primi discepoli: 2. Chiamata alla sequela e alla missione (1,16-20); 3. L'itineranza voluta da Gesù (1,35-39); 4. La chiamata di Levi (2,13-17); Gesù stringe i rapporti con i discepoli: 5. A servizio della missione (3,7-12); 6. Convocazione e costituzione dei Dodici (3,13-19); 7. Condizioni per essere della famiglia di Gesù (3,31-35); 8. Il Regno e le sue esigenze (4,3-9.21-25); 9. La fede incerta dei discepoli (4,35-41); 10. Un segreto da mantenere (5,35-43); Gesù si manifesta ai discepoli: 11. L'invio dei Dodici in missione (6,6b-13); 12. Il riposo degli apostoli (6,30-32); 13. Al servizio della folla in Galilea (6,34-44); 14. La fede debole dei discepoli (6,45-52); 15. Il valore della purità del cuore (7,17-23); 16. Al servizio della folla nella Decapoli (8,1-9); 17. Invito a comprendere e ricordare (8,14-21); Gesù educa i discepoli: 18. L'identità di Gesù va custodita (8,27-30); 19. Gesù ripropone la sequela (8,31-33); 20. Condizioni della sequela (8,34-9,1); 21. Un segreto da proclamare dopo la Risurrezione (9,2-10); 22. Prima Istruzione ai Dodici (9,33-50); 23. L'accoglienza dei piccoli (10,13-16); 24. Seconda Istruzione ai Dodici (10,41-45); Gesù istruisce i discepoli: 25. Al servizio del Signore (11,1-10); 26. Fede, preghiera e perdono (11,20-25); 27. Attenzione, coraggio, pazienza e vigilanza (13,3-23.28-37); I momenti formativi culminanti dei discepoli: 28. Al servizio del Maestro (14,12-16); 29. Destinatari e Testimoni (14,22-25); 30. Di fronte alla tentazione (14,32-42.50); 31. L'invito rinnovato alla sequela (16,1-8). 

Aufgrund dieser Exegese gelangt Peron zu der Schlussfolgerung, dass sich drei Grundlinien abzeichnen bei dem geistlichen Bildungsweg der Jünger Jesu. Die erste betrifft die Person Jesu, den Gottessohn, Verkünder der Frohen Botschaft und Menschenfischer, der in einem langen Schulungsprozess die Jünger formt. Die zweite betrifft die Jünger als die, die Jesus nachfolgen und von ihm dahin geführt werden, Menschenfischer zu werden, denen zudem die Möglichkeit eröffnet wird, ein neues Verhältnis zu ihm selbst, zu Gott dem Vater, untereinander und zu denen zu gewinnen, zu denen sie gesandt werden. Die dritte betrifft die Inhalte des Formungsprozesses, die Frohe Botschaft und den neuen Bund.

Jesus zeigt sich als ein Meister, der mit Autorität spricht. Die Jünger nehmen nicht nur passiv auf, sondern antworten aktiv. Sie erfassen in zunehmendem Maße die Identität Jesu und gelangen im Gebet zu einem immer tieferen Vertrauensverhältnis zu Gott dem Vater.

Die Arbeit ist sehr wertvoll. Sie erfasst das Markusevangelium aus einer bisher so nicht gekannten Perspektive.


 
 
 
 
 
 
Martín Carbajo Núñez - via Merulana, 124 - 00185 Roma - Italia
Questa pagina è anche attiva qui
Webmaster